32. Hocheifelvolkslauf mit Halbmarathon im Ski- und Wandergebiet an der Hohen Acht am 3.6.2017

Vielen Dank allen Teilnehmern und Helfern – es war wieder eine sehr schöne Veranstaltung!

Neuer Teilnehmerrekord bei dem Lauf an der Hohen Acht

Am Pfingstsamstag nahmen 220 Läuferinnen und Läufer an dem Lauf in Jammelshofen teil. Das ist ein neuer Teilnehmerrekord. Die Veranstalter freuten sich riesig über die steigenden Teilnehmerzahlen. Bereits im letzten Jahr lag die Teilnehmerzahl über den Vorjahren. Der Grund für die hohe Resonanz liegt daran, dass der Lauf gleichzeitig als 3. Lauf zum Ahrtalteamcup und als 3. Lauf zum Ahr-Eifel-Bergcup gewertet wurde. Viele Teilnehmer bedankten sich nach dem Lauf für die gute Organisation und vor allen Dingen für die ausreichend vorhandenen Verpflegungsstationen sowohl auf der 10 km – als auch auf der 21 km – Strecke. 

Auf der 10 km Distanz gewann mit einem deutlichen Vorsprung Julien Jeandrée von den Selbstläufern Altenahr in der ganz tollen Zeit von 35.22 min. Dahinter kamen der Bremer Aaron Dorn vor Thorsten Meyer auf die Plätze 2 und 3. Bei den Damen sicherte sich die Altenahrerin Anette Frings in der Zeit von 43.06 min den Sieg vor Katharina Dreimüller vom Lauftreff Grafschaft und Marie Schmitt aus Weibern. 

Auf der anspruchsvollen Halbmarathon – Strecke, die von Jammelshofen in Richtung Kempenich/Cassel um den Fernsehturm führt,  konnte Vorjahressieger Ingo Neumann seinen Sieg nicht verteidigen. Diesmal wurde er Dritter. Gewinnen konnte hier Sebastian Casper vom TUS Kreuzweingarten Rheder in einer Top-Zeit von 1:21:07 gefolgt von Frank Hardenack aus Neuenkleusheim. Bei den Damen holte sich Vanessa Fischer aus Adenau in einer Zeit von 1:38:19 den Siegerpokal ab. Zweite wurde Asteria Wagner gefolgt von Natalie Hoffmann-Lenz vom TV Refrath.  

Wir hoffen sehr, dass sie alle im nächsten Jahr wieder zu unserem Lauf an die Hohe Acht kommen.

 

Läufer unterwegs auf der 10 km Strecke


Spannung vor und während der Startphase beim Volkslauf – die Streckenlängen sind: 1 km für Kinder, 3 km für Jugendliche und „Jedermann“, 10 km und 21 km

 

 

 

Laufen macht Spaß


Ein Großteil der Strecke führt über befestigte Waldwege.

 

 

Langlauf-Ski-Verleih und Langlauf Skischule an der Hohen Acht

15.1.17: An der Hohen Acht sind derzeit ausgezeichnete Wintersportbedingungen. Die Loipen sind gespurt. Infos zu den Skiliften – siehe Webseite der Gemeindeverwaltung Kaltenborn  www.kaltenborn-eifel.de

Bei ausreichender Schneelage bietet der SSC Hohe Acht einen Langlauf-Skiverleih an. Kommen Sie einfach nach 53520 Jammelshofen, Adenauer Str. 9. Dort können Sie eine passende Skiausrüstung leihen – Das Leihmaterial wird individuell zusammengestellt. Reservierungen sind nicht möglich.

Ebenso helfen Ihnen Übungsleiter bei den ersten Schritten mit Skilanglaufskiern. Am Sportplatz am Berghotel oder auf der Loipe „Lützelacht“ finden die Kurse statt. Bitte melden Sie sich bei Karl Josef Thelen um die Details abzusprechen – Tel. 02691/2519.

Viel Spaß im Schnee wünscht Ihnen der SSC Hohe Acht.

Eindrücke vom Winter an der Hohen Acht:

 

 

15.1.2017 – Skisonntag an der Hohen Acht – Klassisch-Loipe Lützelacht ist in einem Top-Zustand

Die Skating-Läufer  trafen sich am 15.1.2017 auf der Sportplatzloipe direkt oberhalb des Berghotels „Hohe Acht“ zu einer Trainingseinheit. Skilaufen macht bei -2°C und Pulverschnee so richtig Spaß. Die Schneehöhe an der Sportplatzloipe ist 25 cm. Hohe_Acht_170116

SSC-Sportler bei den Rheinland-Pfalzmeisterschaften am 7.2.2015 in Daun/Waldkönigen erfolgreich

Rheinland-Pfalz-Meister Steffen Thelen, Vizemeister Carsten Thelen (links) und rechts Jan Stölben

Rheinland-Pfalz-Meister Steffen Thelen (mitte), Vizemeister Carsten Thelen (links) und rechts Jan Stölben

Bei strahlendem Sonnenschein fanden am 7.2.2015 in Daun/Waldkönigen direkt neben dem Ernstberg die nordischen Rheinland-Pfalzmeisterschaften in der freien Technik statt. Ihr erstes Skatingrennen lief die noch 8-jährige Anna Thelen. Sie absolvierte die 2×0,5 km Runde in einer Zeit von 6.59 min. Bei der Siegerehrung bekam sie dafür einen tollen Pokal und eine Urkunde, worüber sich Anna sehr freute.

Bei den Schülern U14 lieferten sich Carsten Thelen vom SSC und Jan Stölben vom SLV Ernstberg ein packendes Rennen. Am Ende hatte Carsten 3 Sekunden Vorsprung und erzielte die zweitschnellste Zeit über die 5 km Strecke. Damit war er gleichzeitig Vize-Rheinland-Pfalz-Meister. Den Titel „Rheinland-Pfälzischer Schülermeister“ konnte sein älterer Bruder Steffen Thelen, der in der Klasse U15 an den Start ging, erringen. Er lief diesmal schneller als Marvin Knebel vom TuWi Adenau. Steffen hatte am Ende 36 Sekunden Vorsprung vor Marvin.

U14 – 2×2,5 km

1. Thelen Carsten, Jahrgang 2001, SSC Hohe Acht, 14.22 min

2. Stölben Jan, 2001, SLV Ernstberg, 14.25 min

3. Neumann Tim, 2001, GSG Daun, 15.35 min

4. Wurst, Leon, 2001, TuWi Adenau, 17.26 min

5. Weiß, Nicolas, 2001, TuWi Adenau, 18.07 min

U15 – 2x 2,5 km

1. Thelen Steffen, 2000, SSC Hohe Acht, 14.07 min

2. Knebel Marvin, 2000, TuWi Adenau, 14.43 min

3. Schmitz Fynn, 2000, SLV Ernstberg, 15.20 min

Anna Thelen bei ihrem ersten Skatingrennen in Daun/Waldkönigen am 7.2.2015

Anna Thelen bei ihrem ersten Skatingrennen in Daun/Waldkönigen am 7.2.2015

 

 

 

 

 

SSC-Sportler bei den Rheinland-Pfalzmeisterschaften 2012 in Kniebis/Schwarzwald erfolgreich

Am Samstag, 28.1.2012 fanden in Kniebis/Schwarzwald die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften im Skilanglauf in der klassischen Technik statt. Bei optimalen äußeren Bedingungen gingen die aus Hönningen stammenden Schüler Steffen und Carsten Thelen und Frank Thelen bei den Herren an den Start, der als Massenstart ausgeführt wurde.

Ergebnisse von unserem 32. Hocheifel-Volkslauf am 3.6.17

Spannung pur in der Startphase

Ergebnisse 26. Hocheifel-Volkslauf im Ski- und Wandergebiet Hohe Acht

Ergebnisse Volkslauf 2010 und 2009

SSC-Skilangläufer in Oberhof

Steffen Thelen auf der 2-km Strecke in Oberhof

Februar 2008 – Peter Berg gewinnt den Deutschland-Cup in seiner Klasse

Erfolgreiche Teilnahme bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften am Herzogenhorn


Traumhafte Bedingungen fanden die Skilangläufer des SSC Hohe Acht am Herzogenhorn vor. Bei einer Schneehöhe von etwa einem Meter, kalten Temperaturen und sonniger Begleitung von oben waren für Annette Wrobel und Peter Berg beste Voraussetzungen geboten, die so in dieser Saison noch nicht anzutreffen waren. An dem anstrengenden Meisterschaftswochenende gingen die SSC’ler gleich dreimal an den Start. Freitags war der Start in der klassischen Technik über 10 km, samstags in der freien Technik über die gleiche Distanz und sonntags musste abschließend noch die kräftezehrende Langstrecke von 20 km bei den Damen und 30 km bei den Herren bewältigt werden. Annette Wrobel erlangte in ihrer Altersklasse in der klassischen Disziplin den 7. Platz, in der freien Technik den undankbaren 4. Platz und schloss den Sonntag mit Platz 6 ab. Peter Berg errang die Plätze 9 und 5 über die 10 km Distanz und über die 30km-Strecke den 9. Rang. Die deutschen Seniorenmeisterschaften stellen gleichzeitig den letzten Lauf des aus vier Einzelläufen bestehenden Deutschlandcups dar. Aufgrund der hervorragenden Ergebnisse aus den ersten Läufen gewinnt Peter Berg damit den Deutschlandcup in seiner Altersklasse und Annette Wrobel belegt den 2. Platz in ihrer Klasse. Eine beachtliche Leistung der beiden Wintersportler, wenn man bedenkt, wie schlecht die Trainingsbedingungen aufgrund des schneelosen Winters waren.

Peter Berg startet erfolgreich in die Skilanglaufsaison

Erster Rheinländer gewinnt Deutschland-Pokal

Der Deutschland Pokal Senioren 2008 begann im Januar mit den beiden ersten Rennen an der Rhön. Über 10 und 21 km wurde in der freien Technik (Skating) gelaufen. Beide Rennen wurden von Peter Berg in seiner Klasse gewonnen. Damit übernahm er mit deutlichem Abstand die Führung im Deutschland-Pokal. Zu den beiden nächsten Rennen, die gleichzeitig Deutsche Meisterschaften waren, ging es im Februar 2008 zum Feldberg im Schwarzwald. Die nationalen Meisterschaften sind Pflicht beim Deutschland Cup. Mindestens ein Rennen muss in die Cupwertung einbezogen werden. Beim Lauf über 10 km in der klassischen Technik wurde Peter bereits kurz nach dem Start in einen Sturz verwickelt, so dass er am Ende Platz 9 in der Zeit von 23:47 min erlangte. Das Rennen am nächsten Tag, dass über 10 km in der freien Technik ausgetragen wurde, verlief für ihn deutlich besser. In seiner stärkeren freien Technik erlangte er einen guten 5. Platz. Das Starterfeld war hier stark besetzt mit Läufern aus Bayern, dem Schwarzwald und aus Thüringen. Da viele dieser Läufer früher dem Kader angehörten, war Peter mit seinem Ergebnis sehr zufrieden. Der Abstand zum Sieger, der gleichzeitig amtierender Senioren Weltmeister ist, betrug nur 1:26 min, womit Peter mit dieser erreichten Punktzahl im Deutschland Cup die Führung behauptete. Die letzten beiden Rennen in Mitterteich, gleichzeitig Bayrische Meisterschaft, wurden wegen Schneemangel zweimal verschoben. Da Peter bereits 2 von 4 Wertungsrennen gewonnen hatte, war es für ihn wichtig, dass von den anderen beiden Siegern keiner beide Rennen gewinnt, was auch nicht der Fall war. Die Wertung und Siegerehrung fand nun endlich im Februar bei den Deutschen Meisterschaften 2009 in Oberwiesenthal statt.